Über uns

Der Schülerblog wird von Schülerinnen und Schülern aus den Klassen in der Ausbildungsvorbereitung (AV) am Berufskolleg Kohlstraße entwickelt und redaktionell betrieben. Ziel des Blogs ist es, eine Plattform von Schülern für Schüler aufzubauen. Wir möchten alle Schüler des Berufskollegs Kohlstraße herzlich einladen, beim Blog mitzumachen und interessante Artikel zu schreiben und konstruktive Kommentare abzugeben.

Montag, 3. Juni 2019

Sommerfest


SOMMERFEST DER BERUFSFACHSCHULE ERNÄHRUNG- UND VERSORGUNSMANAGEMENT

Im Rahmen der Lernsituation "Sommerfest" im Fach Nahrungszubereitung/Service bereiteten Schülerinnen und Schüler der BFS1E1 (einjährige Berufsfachschule  - Schwerpunkt Ernährung und Versorgungsmanagement) mit ihren Lehrerinnen Frau Backhaus und Frau Schmid herzhafte und süße Speisen als Fingerfood zu und präsentierten diese im festlich gestalteten Speiseraum.
Eingeladen hatten die Schülerinnen und Schüler ihre Lehrer, die zur Begrüßung mit einem alkoholfreien Cocktail empfangen wurden.
Mit ihrer Musiklehrerin Frau Eichler hatten die Schülerinnen und Schüler ein Musikstück auf Xylophonen mit einem jeweils selbst komponierten Solo einstudiert.

Dienstag, 28. Mai 2019

eTwinning: Schatzsuche als perfekter Projektabschluss

Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu, und somit geht auch unser eTwinning-Projekt im Beruflichen Gymnasium auf die Zielgerade.

Unsere letzte Projektaufgabe ist ganz ohne Frage zu einem der Höhepunkte unserer Kooperation mit der norwegischen Grundschulklasse aus Trondheim geworden. Wir haben - von Wuppertal aus - für die Kids eine spannende Schatzsuche ausgearbeitet und programmiert! Dieses Abenteuer führte sie in ein Waldgebiet, das ganz in der Nähe der Schule liegt - wie geschaffen für unsere Zwecke.

Mit Hilfe einer entsprechenden Plattform haben wir in diesem Waldgebiet virtuell 18 Schätze 'vergraben' (für jedes Kind einen), die die Kids mithilfe eines Smartphones oder eines Tablets und einer entsprechenden App aufspüren können. Der Startpunkt war die Schule.


Hier sehen wir Marcel bei der Programmierung auf der 'Actionbound'-Plattform:


Nennt man eine solche Suche auch häufig 'Schnitzel-Jagd', könnte man sie in diesem Falle in 'Schnipsel-Jagd' umbenennen, denn jedes Kind sollte an 'seinem' Punkt einen Schnipsel eines Bildes finden, das später zusammengepuzzelt werden sollte.

Kara aus dem Beruflichen Gymnasium hat das entsprechende Bild entworfen.


Die Idee: Alle Maskottchen unserer Gruppen sollten zu sehen sein, und daher gehen die Landtiere Teddy, Affe, Löwe und Biene auf 'Tauchstation', um sich mit dem Delfin auf Schatzsuche begeben zu können. Das Ganze sollte noch dazu ein Ausmal-Bild werden, damit die Kids zuätzlich zum Puzzlen kreativ sein könnten.

Und so sieht die Endversion aus:


Dieses Bild musste in Norwegen nur noch ausgedruckt, zerschnitten und entsprechend unserer Programmierung im Wald versteckt werden.

Gestern haben sich die Kids nun mit Chris und zwei weiteren Schul-Assistenten auf die spannende Jagd begeben. Das war ein großes 'Hallo', denn die Kinder wussten ja im Vorfeld von nichts.

Chris hat uns eine Email mit vielen Fotos geschickt. Der Text und die Bilder sprechen für sich! (Aus Datenschutzgründen müssen die Gesichter der Kinder verpixelt werden.)

Chris schreibt:

What a great day we had yesterday! Yesterday we made our Actionbound run :D

Prior to the run I sent one of my assistants out to place the treasures.  When she came back we went for it. The pupils were highly motivated and found it very exciting to find the different pieces of treasures. They took turns in using the tablet/phone.

On the way
On the path

A 'dolphin kid' on the way to the next treasure

Searching!
Your students sent us on a fun run, and we went to places in the park we have never ventured before. We went through dense bushes and up and down steep and slippery hills ;) 

Very steep hill!
The joy on their faces when they found the next piece of the treasure/puzzle was indescribable!

Success!

All treasures found!
Zurück in der Schule durfte jedes Kind das Bild zunächst in Form eines digitalen Puzzles, das Chris erstellt hatte, zusammenpuzzlen:




Anschließend wurden die 'erjagten' Schnipel ausgemalt und zum fertigen Bild zusammengelegt...

Chris: "Somehow we lost two pieces of the treasure on the way back. Maybe an adventure for another time ;)"

...und natürlich bekam auch jedes Kind sein eigenes Bild zum Ausmalen - als Erinnerung an diesen schönen Tag.

Chris noch einmal: "They really liked the picture, and even pupils who aren't really fond of coloring liked to color this picture:) It will be a nice memory of this project to take home."  




Wunderbar zu sehen, wie unsere Schüler die Kids erneut ganz ohne Worte auf vielfältige Weise aktivieren konnten!

Unser Projekt geht nun also zu Ende. Mein ganz herzlicher Dank gilt daher allen Schülern der Klasse BG11, die dieses erste eTwinning-Projekt in unserem neuen Bildungsgang 'Berufliches Gymnasium' mit ihrem Engagement, ihrer Kreativität und der Bereitschaft, fächerübergreifend, ganzheitlich und 'inklusiv' zu denken und zu arbeiten, zu einem solchen Erfolg gemacht haben.

Danke auch an all meine Kolleginnen und Kollegen, die durch ihre vielfältige Hilfe diesen fächerübergreifenden Ansatz erst möglich gemacht haben.

Und natürlich auch ein 'Tusen takk!' (Danke auf Norwegisch!) von uns allen hier aus Wuppertal hinauf an Chris, seine Schüler und Kollegen in Norwegen!

Das Projekt wird im Schuljahr 2019/2020 neu aufgelegt. Chris kann uns nicht mehr begleiten, da er in Elternzeit geht. Daher wird eine andere Schule aus einem anderen europäischen Land mit uns in das nächste 'project without words' starten. Wir sind jetzt schon gespannt!


Steffi Feldhaus


Für einen Überblick über alle Beiträge zu diesem Projekt klicken Sie bitte hier.

Dienstag, 19. März 2019

eTwinning: The game is on!

Nach unserem Projekt-Tag am 25. Februar (wir haben hier berichtet) konnten wir ein Paket für unsere norwegischen eTwinning-Partner, die Grundschul-Klasse in Trondheim, packen. Das Zubehör für die von unseren Schülern entwickelten Spiele, also unsere selbstgebauten 'game controller', sowie allerlei Kabel und Klemmen wurden auf den Weg gebracht. Fehlen durfte natürlich auch nicht das Makey Makey, der Microcontroller, mit denen die Norweger unsere selbstprogrammierten Spielen an ihrem Klassen-Rechner 'zum Leben erwecken' können.

Heute war der große Tag! Die Kids waren wahnsinnig aufgeregt und konnten es kaum erwarten, unsere Spiele, fünf verschiedene insgesamt, auszuprobieren. Hier einige Eindrücke aus der Spiel-Phase. Leider müssen wir die Gesichter der Kinder aus Datenschutzgründen 'verpixeln'; daher kann man leider das Lachen der Kids, das auf den Originalfotos so heraussticht, nur erahnen.






Die Aktion war ein großer Erfolg. Mein Kollege Chris schreibt:

My students were super excited, and almost couldn't wait to play the games.
They were really interested, even when they were watching each other.

When I asked my students how this day had been, they said it had been a great day.
I feel like this was a huge success.  I think your students have done a great job. 

Unsere Schüler können also wirklich stolz sein auf ihre Leistung!

Die Spiele wurden anschließend von den Kindern bewertet. Da auch diese Evaluation 'ohne Worte' ablaufen sollte (, denn schließlich ist unser Projekt 'a project without word'), wurde sie mit Hilfe von Klebepunkten auf einer Art 'Barometer' vorgenommen. Hier stehen die Schüler an, um die Bewertung vorzunehmen:

Die zu bewertenden Aspekte waren Spielspaß (links) und Anstrengung (rechts). Hier das Ergebnis für das Spiel der Teddy-Gruppe. Damit kann man zufrieden sein!


Diese Bewertung wird einfließen in die Abschluss-Präsentationen der Gruppen, die es im Hinblick auf diese Programmier-Aufgabe geben wird. Hierzu werden Fachvorträge auf Englisch vorbereitet, gehalten und auch gefilmt. um eine optimale Selbstreflexion zu ermöglichen.

Vielen Dank an alle Beteiligten für das große Engagement bei dieser Aufgabe! Wir freuen uns schon auf die nächste, die gleichzeitig die letzte unseres diesjährigen Projekts sein wird: Unsere Schüler werden 'aus der Ferne' eine Schnitzeljagd für die Schüler in Norwegen entwickeln. Details dazu in Kürze in diesem Blog!

Steffi Feldhaus


Für einen Überblick über alle Beiträge zu diesem Projekt klicken Sie bitte hier.

Montag, 4. März 2019

eTwinning: Unser Projekt in der Presse

Über unser eTwinning-Projekt ist ein Artikel in der Westdeutschen Zeitung erschienen. Hier ist er...






Für einen Überblick über alle Beiträge zu diesem Projekt klicken Sie bitte hier.

Donnerstag, 28. Februar 2019

Bunte Legorampen für Wuppertal


Bunte Legorampen für Wuppertal

Jerome, Michelle und Lara vertreten unser Berufskolleg im Jugendrat.
Dort startet ein neues Projekt!
Ab sofort werden Legosteine zum Bau von Legorampen gesammelt.
Bei uns im BK immer mittwochs,
in Raum A1.09 in der 2. Pause.
Bitte guck doch alle in eure Keller/Dachböden, ob ihr noch Legosteine aus eurer Kindheit habt, die ihr bereit seid zu verschenken.
 
Unterstützt wird das Projekt vom AKTION MENSCH

Dienstag, 26. Februar 2019

eTwinning: Presse-Termin am Projekt-Tag

Am Montag, den 25. Februar, konnte die Klasse des Beruflichen Gymnasiums einen ganzen Schultag über an den aktuellen Aufgaben für unser eTwinning-Projekt arbeiten. Es war ein sehr produktiver Tag, an dem die Schüler die Programmierungen für unsere Computerspiele abschließen konnten. Es wurde 'gehackt' und gebastelt, was das Zeug hält, denn unsere Projekt-Partner, die norwegischen Zweitklässler aus Trondheim, sollen nicht einfach langweilig vor dem Computer sitzen, wenn sie unsere Spiele ausprobieren. Stattdessen sollen sie die Spielfiguren der 'games' z. B. durch am Boden liegende 'control pads' steuern, dabei hoffentlich eine Menge Spaße haben und vielleicht auch ordentlich ins Schwitzen kommen.

Eine besondere Überraschung war, dass uns eine Journalistin und ein Fotograf von der Westdeutschen Zeitung besuchten, interviewten und Fotos machten. In Kürze wird es einen entsprechenden Artikel in der WZ geben. Wir sind gespannt!

Hier zunächst einige Eindrücke von der Arbeitsphase:





 
Auch die Bewertungsbögen wurden erstellt, mit denen die Norweger uns 'ohne Worte' mitteilen können, wie Ihnen die Spiele gefallen haben.


Hier demonstriert Michelle das fertige Spiel der Delfin-Gruppe für den Fotografen:


Die Journalistin interviewt die Klasse...


...und testet anschließend das Spiel der Affen-Gruppe:


Spannend und schön war's! Die Kiste, die nach Norwegen geht, ist quasi schon gepackt...


...und ein Gruppenbild zum Abschluss darf natürlich auch nicht fehlen!


Vielen Dank an die Klasse für das große Engagement an diesem Tag. Ein herzlicher Dank geht auch an alle Fachkollegen, die ihre Unterrichtsstunden für den Projekt-Tag zur Verfügung gestellt haben!

Steffi Feldhaus


Für einen Überblick über alle Beiträge zu diesem Projekt klicken Sie bitte hier.

Samstag, 16. Februar 2019

eTwinning: Gymnasiasten und Grundschüler kreieren kollaborative Kunstwerke

In unserem fächerübergreifenden eTwinning-Projekt, in dem das Berufliches Gymnasium des BK Kohlstraße mit einer Grundschulklasse in Norwegen kooperiert, können wir nun die Ergebnisse unser Kunst-Kooperation präsentieren! 

Was hat es mit dieser Aufgabe auf sich?

Der rote Faden unseres Projekts ist ja, dass unsere Gymnasiasten mit Schwerpunkt Erziehungswissenschaften die norwegischen Grundschul-Kids in unterschiedlichen Aufgaben und Fächern 'ohne Worte' aktivieren. Hier durfte natürlich das Fach Kunst nicht fehlen.

So hat jeder unserer Schüler ein postkartengroßes Bild gestaltet, das als Grundlage und als Impuls für die Norweger dienen sollte.

Hier ein paar Fotos vom Entstehungsprozess, der von meiner Kollegin Frau Koltermann in ihren Kunst-Stunden begleitet wurde:




Die fertigen Postkarten, kurz bevor sie auf die Reise gen Norden gingen...


Die Grundschüler durften sich jeweils die Postkarten aussuchen, die ihnen besonders gefielen. Diese wurden dann in die Mitte eines DIN-A3-Blattes geklebt, und das Bild wurde von den Kids vollendet. So entstanden wunderschöne kollaborative Kunstwerke - ganz 'ohne Worte'.

Die Grundschüler waren von der Aufgabe begeistert. Mein Kollege Chris schreibt:

"My students loved the artwork from your students. They were really excited to start drawing.  They worked well and enjoyed working with the assignment."

Hier ein paar Eindrücke aus dem norwegischen Klassenzimmer (die Gesichter der Kinder mussten aus Datenschutzgründen verpixelt werden):






...und hier einige der fertigen Kunstwerke!












Die Bilder verschönern nun die Wände in der Grundschule in Trondheim. Eine runde Sache!



Auch wir sind begeistert von den Ergebnissen! Vielen Dank an alle Beteiligten für das Engagement. Ein besonderes Dankeschön geht an meine Kollegin Frau Koltermann für die Begleitung dieser Projektaufgabe im Rahmen ihres Kunstunterrichts!

Steffi Feldhaus


Für einen Überblick über alle Beiträge zu diesem Projekt klicken Sie bitte hier.